Bachblütentherapie

Therapie der Seele

Unsere Emotionen reagieren auf Farben und Formen. Das ist wissenschaftlich längst bewiesen. Auf der Basis dieses Wissens findet unter meiner Anleitung die Auswahl der Bachblüten statt. Die Bachblüten unterstützen die seelische Stabilität und helfen Dir eine klarere Sicht auf Deinen derzeitigen Zustand zu gewinnen. Das bewirkt eine Stabilisierung Deines Gemütszustandes. Ein stabiler Gemütszustand hilft Dir zu entscheiden, was nun die richtigen Schritte sind, damit Du nicht mehr aus dem Gleichgewicht gerätst.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass Bachblüten in keinem Fall psychotherapeutische Maßnahmen ersetzen. Bachblüten können Psychotherapien nur unterstützen.

2003 habe ich meine Ausbildung zur Bachblütentherapeutin absolviert. Seither begleitete ich viele Frauen mit Bachblüten durch die Schwangerschaften. Meine Behandlungsschwerpunkte liegen insbesondere bei emotionale Blockaden, Angstzuständen, sowie Traumata (z.B. nach Kaiserschnitt).

Rim Bitzer

Therapieablauf

Ich arbeite mit Bildern von 38 verschiedenen Blüten. Jede Blüte hat eine bestimmte Farbe und Form und ist einem bestimmten Seelenzustand zugeordnet.

Kosten

Kosten für eine Therapiesitzung  

35 Minuten für

35,- EUR

Häufigkeit: maximal alle 4 Wochen

Termin

Die Bachblütentherapie ist ein in den 1930er Jahren von dem britischen Arzt Edward Bach (1886–1936) begründetes und nach ihm benanntes alternativmedizinisches Verfahren. Laut Bachs zentraler These beruhe jede körperliche Krankheit auf einer seelischen Gleichgewichtsstörung. Die Ursache dieser Störung sah er in einem Konflikt zwischen der unsterblichen Seele und der Persönlichkeit und eine Heilung könne nur durch eine Harmonisierung auf dieser geistig-seelischen Ebene bewirkt werden. Bach beschrieb zunächst neunzehn Gemütszustände, erweiterte das Repertoire dann aber auf „38 disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur“. Diesen ordnete er Blüten und Pflanzenteile zu, die er in Wasser legte oder kochte und die so ihre „Schwingungen“ an das Wasser übertragen sollten. Aus diesen Urtinkturen werden anschließend durch starke Verdünnung die sogenannten Blütenessenzen hergestellt.

Quelle: Wikipedia